Ein Ostwestfale im Bergischen Land

| 3 Kommentare

Am Samstag. den 8. August und am Sonntag, den 9. August 2015 war der Blogger Marc Höttemann aus dem fernen Ostwestfalen in offizieller Mission im Bergischen Land unterwegs. Warum ein Internet-Blogger das Städtedreieck Wuppertal/Solingen/Remscheid erkunden soll und was dabei herauskommt, ist mir einen Beitrag im Wupperfocus wert.

Im Auftrag des Tourismus NRW unterwegs.

Tourismus NRW e.V. suchte und fand sieben Blogger, welche für jeweils zwei Tage eine NRW-Stadt bzw. Städteregion besuchen. Diese Internet-Reisereporter sind/waren „Meerblog“, „Feiyeahabend“, „Teilzeitreisender“, „Ostwestf4le“, „Taklyontour“, „Heldenwetter, bzw. Reisedepeschen“ und „Snoopsmaus“. Der Deal: Reisetipps, Taschengeld und eine Übernachtung; und das für 48 Stunden Freizeitopfer, Liveberichte auf Twitter, Facebook und Instagram, sowie später Berichte  auf ihren Internetblogs. Erwartet wurden natürlich Tipps und Anregungen aus den Städten, eigener Reisespaß dabei nicht ausgeschlossen.

Ein Ostwestfale erkundet Wuppertal, Solingen und Remscheid

Facebookseite: Ein Ostwestfale im Rheinland

Facebookseite: Ein Ostwestfale im Rheinland

Der Blogger „Ostwestf4le“ entschied sich für das bergische Städtedreieck, und das -manch ein Wuppertaler glaubt es wohl kaum- sogar freiwillig. Der Termin war das Wochenende am 8. und 9. August 2015. Und weil das Internet bekannterweise nichts vergisst, sind seine Fotos und Impressionen schön auf Twitter, Instagram und Facebook dokumentiert. Der Monitor-Screenshot von der Facebook-Fotoseite soll einer ersten Eindruck von dem Trip wiedergeben. Ich hoffe, Marc Höttemann nimmt mir dieses kurzfristig erstellte Abbild nicht übel, sondern akzeptiert es als Werbung für seine Social-Seiten und Blog. 😉

Ich hoffe noch, es kommt auch ein Beitrag in seinem Blog. Interessant wäre sein abschließendes Fazit. Seine Postings auf den Social-Seiten machen auf mich nicht den Eindruck, als wäre dieser Wochenendtrip nur eine lästige Autragsarbeit. 🙂

Und was macht diese Reise (für mich) interessant?

Ein Wuppertaler kennt natürlich die meisten touristischen Ecken der Region. Aber es gibt immer noch interessantes zu entdecken! So muß ich gestehen: den Balkhauser Kotten kenne ich noch nicht und auf die Schwebebahn von Haribo habe ich noch nie gekaut. 😯

Überhaupt finde ich diese Idee von Tourismus NRW e.V. richtig gut. Die Bogszene wird dort als journalistisches Medium erkannt, wo sich viele auch informieren. Und erfrischend andere Reiseberichte kommen bei vielen Menschen gut an.

3 Kommentare

  1. Vielen Dank für die Erwähnung meines Blogs!

    Selbstverständlich kommt in Kürze auch ein Bericht bei mir – voraussichtlich sogar aufgesplittet in mehrere Artikel.

    Der Aufenthalt bei den Bergischen Drei war abwechslungsreich und unterhaltsam. Und soviel steht fest: ich werde wieder an die Wupper kommen 🙂

    • Auch vielen Dank für den Kommentar. Und vor allem für die Vorankündigung hier von weiteren Blogeinträgen, auf die ich jetzt schon gespannt bin.

      Ich fände es schön, wenn ihr das Bergische noch mal besuchen würdet. Hier gibt es schon einige weitere Stellen, wo auch die gesamte Familie sicherlich ihren Spaß haben könnte.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.