wmf-125x125

Ist es noch populär, Blogs zu lesen?

| 5 Kommentare

Die Blogparade vom Webmasterfriday fragt diese Woche nach, wie weit es überhaupt noch interessant ist, in Blogs zu lesen. Da sind schon einige Fragen dabei, welche den Betreiber eines Blogs, wie hier dem Wupperfocus, zum Nachdenken bringen.

Blogparade vom Blog Webmasterfriday

Seit Juni 2009 gibt es die Blogparade vom Webmasterfriday. Und das läuft fast jede Woche nach folgendem Schema ab: am späten Donnerstag wird das neue Thema bekannt gegeben und ab dem Webmaster-Freitag werden die Beiträge aufgelistet. Martin Mißfeldt ist also mit Sicherheit einer, der in andere Blogs reinschaut. Einige der oftmals teilnehmenden Blogger listen andere Bloggerkollegen auf, zusammen mit dem wichtigsten Aspekt des Beitrages. Also wird es hier leichtgemacht, in Blogs zu lesen. Aber da stellt sich im allgemeinem Internet-Gebrauch die generelle Frage:

Lest ihr überhaupt noch in anderen Blogs?

Ja, sicher mache ich das! Es gibt bekanntlich sehr viele Blogs zu lesen, mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten aus allen Bereichen und deswegen auch tausend Gründe und Anreize, diese zu besuchen. Natürlich gibt es auch ebenso viele belanglose Blogs, aus welche ich schnell flüchte und hoffe, mich nie wieder dorthin zu verirren. Und es gibt auch die uninteressanten Themen, welche ich dann liebend gerne anderen Besuchern überlasse.

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Blog-schreiben und in-anderen-Blogs-lesen?

Ein Beitrag in einem Fremdblog kann ein Anreiz sein, sich mit dieser Thematik auch zu befassen. Vielleicht will man dessen Beitrag (Meinung, Initiative, etc.) unterstützen. Oder man hat eine andere Meinung dazu und will diese ausführlich erläutern. Möglicherweise war dies in einer Anmerkung im Fremdblog nicht umfassend möglich oder die Kommentarfunktion gänzlich ausgeschaltet. Ich habe auch kein Problem damit, auf besondere Blogbeitrage in einem Beitrag in meinem eigenen Blog hinzuweisen. Ich weise gerne auf Schätze in der Blogszene hin. Auch wenn ich darauf mal wieder kein Feedback oder sogar keinen Backlink erhalte. 😉

Lest ihr noch viel in anderen Blogs?

In guten und für mich interessanten Blogs lese ich oft und gerne.

Oder sind es eher die Newsportale?

Newsportale sind schon wichtig, jedenfalls für mich. Hier findet man ein umfangreiches Nachrichtenangebot. Es ist sehr nützlich seine Nachrichten und Infos aus mehreren Quellen zu beziehen. Beiträge und Artikel können durch subjektive Meinungen des Mitarbeiters oder des Webseitenbetreibers gefärbt sein.

Beiträge eines Bloggers sind fast immer nur aus einem speziellem Bereich und beeinflusst durch dessen Meinung. Das muss aber nicht unbedingt schlecht sein. Die meisten Blogs werden von einem Einzelkämpfer betrieben, welcher selbstverständlich nicht in allen Bereichen kundig sein kann. Persönliche, subjektive Beiträge von Blogger können, wenn man dies berücksichtigt, von Vorteil sein. Wer andere Meinungen kennt und diese überdenkt, kann daraus oftmals lernen. Da hilft es schon, in anderen Blogs zu lesen. Ob man seine Meinung überdenkt und weiterentwickelt oder nur von der angeblichen Dummheit seines Mitmenschen bestätigt wird, lasse ich mal jetzt offen. 😀

Habt ihr bei Euch im Blog das Gefühl, das Interesse lässt nach?

Auch wenn ich den Klickzähler der einzelnen Beiträge und Seiten neugierig verfolge, weiß ich keine Antwort darauf. Mit Sicherheit ist das Interesse an den ersten Tagen erfreulich hoch. Zumindestens im Rahmen meines noch nicht so bedeutenden Blogs. Danach lassen die Besuche schon nach. Aber dann gibt es Beiträge, welche wohl eine gewisse Aktualität haben. Und es gibt auch Beiträge, welche nach einer Zeit plötzlich wieder an Attraktivität gewinnen.

Wandert immer mehr Aufmerksamkeit in Richtung Social-Media bzw. Facebook ab?

Nein! Zumindest nicht bei mir! FratzenbuchFacebook lehne ich persönlich aus mehreren Gründen ab. Google+ und neuerdings Twitter sehe ich nur als Ergänzung zu meinem Blog . Hier kann ich mit Infos Aufmerksamkeit auf Wupperfocus richten. Natürlich folge ich mit geringem Aufwand auch die Mitglieder, welche mich dort besucht haben. Durch Kontakt mit wirklich unliebsamen Personen, besonders aus der rechtsradikalen Ecke, wird sich mein Interesse an Social-Media in nächster Zeit sicherlich in Grenzen halten.

Welche Themen interessieren Euch bei anderen?

Vor dem Bloggen und in dessen Anfangszeit interessierten mich vor allem die Themen WordPress und SEO. Das hat mir auch sehr viel geholfen, weswegen ich hiermit ein großes Danke an diesen Bereich schicken möchte. Leider ist der Wupperfocus immer noch nicht so attraktiv und erfolgreich, wie ich es mir wünsche. 😳 Darum besuche ich auch weiterhin Webmasterblogs, die ich schätzen gelernt habe.

Von meinen Hobbys bewegt mich die Fotografie sehr. Hier gibt es schon einige gute, anspruchsvolle Blogs zu lesen. Besonders interessiert mich das Geschehen in meiner Heimatstadt Wuppertal und dessen Region. Wie man unschwer erkennen kann, sind dies auch die Schwerpunkte in meinem Blog Wupperfocus. 🙂 Da finde ich es schon richtig prima, andere Ansichten in Sachen Foto und Wuppertal zu kennen.

Wird 2016 das Jahr des großen Blog-Sterbens?

😯 Oh Schreck! Wie kommt jemand auf so eine Frage?

Weil einfach keiner mehr in Blogs liest!?

😎 Also der Wupperfocus wird bisher noch gelesen. Selbst wenn er bisher noch nicht so bekannt ist, wie ich es mir wünsche. Es kommt halt auf die Themen an. Das sehe ich an einigen alten Beiträgen, welche immer noch oder plötzlich wieder erhöhte Zugriffszahlen haben.

Es gibt unzählige Blogs zu unzähligen Themen. Jeder der Hilfe oder Informationen sucht, kann nach einiger Suche hier was interessantes finden. Zudem wird das Internet immer mehr zur Normalität und Selbstverständlichkeit. Die junge Generation wächst damit auf und die neue ältere Generation kennt sich mittlerweile sehr gut damit aus. Der Teletext in unserem Fernsehen ist ja inzwischen auch nichts besonderes mehr. 😉

Oder ist das alles Quatsch – und ihr lest und schreibt wie ehedem…?

So isses! 🙂 Brauche ich Information suche ich mir das gerne auch im Internet. Dabei ist es mir egal, ob ich statische Webseiten oder kompetente Blogs besuche; nur das dort stehende Wissen muss stimmen.

Solange ich noch Spaß daran habe, werde ich weiterhin im Wupperfocus schreiben. Das ist meine Vorgabe. Wie lange das so bleibt, weiß ich nicht. Ich hoffe aber noch einige Zeit. Wenn ich aber keine Lust mehr habe, bringt das alles leider nichts mehr! Bevor ich 2 oder 3x im Jahr nur noch belangloses Zeug schreibe, möchte ich meinen Blog lieber offiziell schließen. Dann überlasse ich das Feld den anderen Blogs, welche sicher noch ihre Leser finden.

 

 

Anmerkungen zu meinem Beitrag und/oder zu meinem Kommentar dürfen gerne in das untenstehende Nachrichtenfeld eingetragen werden. Ich vertrage nicht nur positive sondern auch ablehnende Meinungen. 😉

Meine Zusammenfassung dieser Blogparade [Nachtrag]

Am Anfang meines Beitrages schrieb ich darüber, das Blogger auch über die (Haupt-)Meinung anderer Blogparade-Teilnehmer berichten. Nun möchte ich nicht nur diese gute Idee groß hervorheben, sondern selber mal eine kleine Liste zusammenstellen. Nachfolgend mein ganz persönlicher Eindruck:

  • Hans von den tages-gedanken lernt und bekommt Ideen in anderen Blogs.
  • Sabines erzählt in Sabienes TraumWelten von der Wechselwirkung zwischen den Blogs.
  • Henning Uhle schätzt die Informationen aus den Blogs, besonders die gut geschriebenen.
  • Der Beutelwolf-Blog von Martin sieht für sich selber keinen Zusammenhang zwischen Blog-lesen und Blog-schreiben.
  • breakpoint schreibt von der Vernetzung der Blogger.
  • Horst Schulte von Netzexil.de lasst sich von anderen Blogs gerne inspirieren.
  • Ednong schätzt Blogs zur Informations- und Meinungsbildung.
  • Jan von HabitGym motiviert sich lieber durch Bücher als durch einige wenige gute deutsche Blogs.
  • Der Internetblogger Alexander ist gut vernetzt und aktiv.
  • Karin Müller von Blog-Test24.de liest zwar weniger Blogs, dafür aber gezielter und regelmässiger.
  • Der Ostwestfale im Rheinland Marc liest bestimmte verschiedene Blogs in unterschiedlicher Intensität.
  • Auch Werner Grünberger von mymindfulmoves.de holt sich manche Inspiration für seine Blogartikel.

Das sind die Schwerpunkte, die ich selber so herausgelesen habe. Natürlich haben meine Blogger-Kollegen noch mehr in ihren Beiträgen zu sagen. Am besten selber mal reinschauen. Das würde dann auch gut zum Thema der Blogparade passen: „Lest ihr überhaupt noch in anderen Blogs?“ 🙂

5 Kommentare

  1. Hallo Volker, das Jahr des großen Blogsterbens ist schon gewesen: 2011
    Es ist sehr viel zu Facebook abgewandert – und auch die Diskussion um die Beiträge ist zu Facebook abgewandert. Wenn in einem Facebookeintrag eine URL eingetragen wird, marschiert der Bot von Facebook los und kopiert den Blog-Beitrag _einmal_ nach Facebook. Du siehst in deinem „lokalen“ Tracking weder die Anzahl der Aufrufe geschweige denn die stattfindene Diskussion.
    Ich tracke meine Besucher und komme nur auf eine recht geringe Anzahl von Personen, die regelmäßig wiederkehren (und die nicht ihre Cookies löschen). 95% aller Besucher kommen über Google und sind zum Zeitpunkt des Aufrufs in irgendeinem Dienst von Google angemeldet. Daher bekomme ich nicht angezeigt, was der Suchbegriff war. Ich habe mir aber für die Google-Bildsuche ein WordPress-Plugin gebastelt, das mir die nach einer Suche aufgerufenen Bilder anzeigt. Mein Blog wird fast ausschließlich wegen Technik, die eine hohe Markdurchdringung hat, aufgerufen. Die ganzen Orchideen-Themen, wuppertalspezifischen Beiträge – ich könnte sie mir vom SEO-Standpunkt sparen. Tue ich aber nicht – sehr zum Leidwesen machner, die sich in den Kommentaren äußern und die sich dann eine blutige Nase holen. Die werden lieber im geschlossenen Kreis auf Facebook ablästern, als noch einmal eloquent vorgeführt zu werden.
    Also, ich als Blogbetreiber mit 25.000 PIWIK-getrackten Personen pro Jahr kann sagen, dass ich sehr auf den good will einer großen Suchmaschine angewiesen bin – und die wiederum auf Menschen wie mich, die für sie kostenfrei Inhalte ins Netz stellen.
    Es ist ja schon fast die Befreiung aus der eigenen Unmündigkeit, wenn selbstätig eine Suchmaschine genutzt wird, anstatt sich von dem, was auf Facebook stattfindet, nur treiben zu lassen.
    Kleine Geschichte am Rande: fahrrad.de suchte den besten Fahrradblog 2015 – schnell haben sich >160 Blogs gefunden oder haben sich angemeldet – meine Seite war auch verlinkt und ich konnte 30 Aufrufe von der alphabetischen Liste aus registrieren. Über den gesamten Monat November. So viel zu Bloggern, die andere Blogs lesen 🙂

    • Hallo Matthias,
      danke für den interessanten Hinweis zur Übertragung von Blogbeiträgen zu Facebook, was ich bisher so nicht kannte. Wenn meine Texte woanders stehen und diskutiert werden, finde ich das sehr unschön. 👿 Dann habe ich doch lieber einen Besuch in meinen Blog. Hier kann jeder -ob irgendwo registriert oder nicht- sich beteiligen und ich kriege es auch mit, ob mein Beitrag irgendwas bewirkt. Auf die ein oder zwei Mausklicks kommt es wohl auch nicht mehr an.
      Beim Thema „Wiedererkennung durch Cookies“ muß ich zugeben, das dies bei mir selber auch nicht ersichtlich wird. Damit ich nicht für jede Webseite erkennbar und gläsern bin, löscht mein Browser beim Beenden sämtliche Cookies. Datenschutzmäßig gut, aber mit dem Nachteil, das ich oder auch meine Besucher sich nicht mehr einfach so zu erkennen geben können.

  2. Pingback: Elfhundertdreiunddreißig | breakpoint

  3. Hi,
    zum allerersten Mal bin ich hier bei dir und kannte das Blog noch nicht. Aber das macht nichts und erstmals den Artikel gelesen. Übrigens ist dein Pingback auf Internetblogger.de gut angekommen und von mir freigeschaltet worden.

    Also ich würde auch mal sagen, dass es die Blogs auch 2016/17 geben wird. Warum sollen diese aussterben?! Dazu wird es nicht kommen und wenn eines Tages bei Facebook 3 Milliarden Menschen sein werden, werden Blogs weiterhin genutzt und ich persönlich möchte ich auch noch in 5 Jahren ein Blogger sein. Wie es denn wirklich sein wird, da lasse ich mich mal überraschen 🙂

    Ich mag gerne Blogs lesen, weil es immer wieder verschiedenen Meinungen zu einem bestimmten Thema gibt und das finde ich so gut. Da ich mich mit den CMS befasse, suche ich oft nach solchen Blogs, um mein Wissen zu erweitern und zu lernen.

    Möge sich die deutsche Blogosphere weiterhin prächtig entwickeln!

    • Hallo Alex L,
      vielleicht bleibt es nicht beim ersten Mal und Du findest ab und zu noch ein paar Gründe für einen Besuch im Wupperfocus, denn 5 Jahre würde ich nach heutiger Laune auch gerne in der Blogszene aktiv dabei sein. 😀
      Ich habe auch schon viel Wissen und Meinungen aus Blogs gezogen. Wenn man berücksichtigt, das Blogs meist mehr meinungsbelastet als beim professionellen Journalismus sind, kann dies sehr informativ und sogar unterhaltsam sein.
      Und wenn die deutsche Blogosphere sich noch mehr entwickelt, umso besser! Gerade die gegenseitige Verlinkung lässt in Deutschland doch bei einigen Bloggern leider noch zu wünschen übrig. 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.